Ikea Matratze

Das schwedische Möbelhaus Ikea führt eine grosse Auswahl an Matratzen und Bettsystemen. Jeder Mensch verbringt fast ein Drittel seines Lebens mit Schlafen. In Anbetracht dieser Zeit, ist es durchaus angemessen, dass der Wahl der richtigen Matratze eine grosse Bedeutung zukommt. Man könnte fast schon behaupten, dass das Bett und die dazugehörige Matratze die wichtigsten Einrichtungsgegenstände sind, da jeder Mensch nach dem Schlaf fit und gut erholt aufstehen möchte. In diesem Test werden die angebotenen Matratzen von Ikea in Bezug auf verschiedene Kriterien untersucht. Alle Matratzenangebote von Ikea bieten eine Auswahl mit unterschiedlichen Härteklassen, Matratzengrössen und Materialien. Die unterschiedlichen Matratzenarten sind dabei zu völlig unterschiedlichen Preisniveaus erhältlich. Wichtig ist auch bei diesem Test vorab zu wissen, dass nicht jede Matratze für jeden Menschen gleich gut geeignet ist.

IKEA Matratzen Test

Welche verschiedenen Faktoren für die richtige Wahl der Matratze für gesunden und erholsamen Schlaf eine Rolle spielen, werden im folgenden Test dargelegt. Doch der Test beschränkt sich nicht nur auf die unterschiedlichen Matratzentypen, sondern geht darüber hinaus auf die Boxspringbetten und Lattenroste von Ikea ein. Von beiden Sortimentsgruppen wird einen grosszügige Produktauswahl angeboten, bei denen Käufer mit unterschiedlichen Bedürfnissen und Anforderungen fündig werden. Mit disem Testwissen sind Sie für Ihren nächsten Kauf besser vorbereitet und können so das für Sie am besten geeignete Produkt wählen. Ikea bietet einen unvergleichlichen Rückgabeservice für seine Produkte an. Wenn die gekaufte Matratze, das Boxspringbett oder der Lattenrost nach ausgiebigem Testen nicht den individuellen Anforderungen gerecht wird, kann es zurückgegeben oder umgetauscht werden. Viele grosse Möbelhäuser bietet keinen vergleichbaren Service an. Auch dies fliesst mit in die Gesamtbewertung des Tests mit ein.

Der Testinhalt

Damit sich der Körper im Schlaf richtig entspannen und erholen kann, müssen Härtegrad und Beschaffenheit an die Größe und das Gewicht des Menschen angepasst sein. Im Matratzen Ikea Test werden folgende Bewertungskriterien als Grundlage für die Ergebnisse zur Rate gezogen: Liegeeigenschaften, Schlafklima, Langlebigkeit, Handhabung, Gesundheitseigenschaften und Preis.

Die Aufgabe einer Matratze

Je nach Bedarf muss eine Matratze unterschiedliche Aufgaben erfüllen. Die Hauptaufgabe ist es, den Körper in einer entspannen Haltung zu belassen. Für diese Aufgabe ist der Härtegrad massgeblich verantwortlich. Die Ergonomie und das Schlafklima bilden dabei die wichtigsten Aspekte. Eine gute Matratze soll die Ergonomie des Körpers unterstützen und eine gesunde Haltung während des Schalfs garantieren. Ein gutes Schlafklima sorgt dafür, dass die Schlafunterlage gut belüftet wird und sich keine Feuchtigkeit im Inneren der Matratze ansammelt.

Die Wahl der richtigen Matratze

Bei der Auswahl der richtigen Matratze spielt ihr Härtegrad eine wichtige Rolle. Man unterscheidet in der Regel zwischen drei Härtegrad-Stufen H1-H3. Der Härtegrad gibt an, bis zu welchem Körpergewicht der Grad geeignet ist, allerdings gibt es dafür keine genau definierte Norm und man sollteHOVAG_federkernmatratzen immer auf die Angaben des jeweiligen Herstellers achten. Je höher der Härtegrad, desto langlebiger ist die Matratze.

Die Matratze sollte in gutes Schlafklima erzeugen, dieses ist am besten bei Taschenfederkern- und Federkernmatratzen gegeben, da die feuchtwarme Luft in der Matratze am einfachsten entweichen kann.

Weiterhin spielt die Ergonomie der Matratze für den Schläfer eine wichtige Rolle. Im Hinblick darauf lassen sich ebenfalls Taschenfederkernmatratzen bestens auf den Körper anpassen. Gerade Menschen mit Rückenschmerzen oder sonstigen gesundheitlichen Belastungen, sollten auf eine gute Ergonomie der Schlafunterlage Wert legen.

Die verschiedenen Matratzenarten

Ikea führt eine grosse Auswahl an verschiedenen Matratzenarten. Im Angebot sind dabei Schaum- und Latexmatratzen, Federkern- und Taschenfederkernmatratzen. Darüber hinaus werden Boxspringbetten in einer Sonderkategorie aufgeführt, da sie mehr als eine reguläre Matratze darstellen.

Die Schaummatratzen

Für Schaummatratzen wird überwiegend Kaltschaummatratzen verwendet, der aus aufgeschäumten Polyurethan besteht. Die Matratzen werden entweder direkt aus einem Block geschnitten oder aus verschiedenen Schaumstoffkomponenten zusammengesetzt. Sie sollen den darauf liegenden Körper aufgrund der unterschiedlichen Schaumstoffdichte und –dicke im Inneren optimal stützen. Die eingearbeiteten Belüftungskanäle und Luftkbedroom_spring-matress_PH100428_HOEVAG_520x300ammern sorgen für ein angenehmes Schlafklima. Kaltschaummatratzen sind dabei sehr elastisch und strapazierbar und basierend der guten Wärmeisolierung für alle Menschen empfehlenswert, die leicht beim Schlafen frieren. Zudem sind sie leicht zu wenden und eignen sich auch für Lattenroste die verstellbar sind. Der mäßige Feuchtigkeitstransport ist negativ anzumerken, was diese Matratzenart weniger gut für stark schwitzende Menschen eignet. Es können sich auch aufgrund der Feuchte und Wärme spürbare Liegekuhlen in der Matratze bilden, die auf Dauer ungemütlich werden und den Körper nicht mehr optimal stützen.

Ikea verwendet für seine Schaummatrazten hochwertige Materialien, die eine gleichmässige Körperstützung bieten.

Die Latexmatratzen

Latexmatratzen werden entweder aus natur- oder synthetischem Latex hergestellt oder gemischt. Bei einer qualitativ hochwertigen Matratze beträgt der Naturlatexanteil bis zu 100%, bei qualitativ minderwertigen ist der Naturlatexanteil erheblich geringer. Naturlatex hat im Gegensatz zu synthetischem Latex eine höhere Punktelastizität und bietet einen besseren Liegekomfort für den Nutzer. Durch die Wärmedämmung sind sie für Menschen, die leicht frieren empfehlenswert. Zudem überzeugen Latexmatratzen mit einer guten Haltbarkeit, da Schweiß und Wärme dem Latex wenig ausmachen. Allerdings eignet sich dieser Matratzentyp weniger für starke Schwitzer, da nur ein mäßiger Feuchtetransport gewährleistet ist.

Für die Herstellung einiger der Latexmatratzen von Ikea wurde hochwertiger Memory-Schaum verwendet. Die meisten Matratzen sind in fünf Zonen unterteilt, was einen besseren Liegekomfort ermöglicht. Die Materialzusammensetzung der Bezüge macht ein einfaches Reinigen bei 60°C möglich. Im Test konnten die Matratzen durch ihre angenehme Höhe, die Haltbarkeit und dem ausgezeichneten Schlafklima überzeugen. Nachteilig ist das hohe Gewicht der Modelle, was es schwierig macht, sie alleine anzuheben.

Die Federkern- und Taschenfederkernmatratzen

Federkenmatratzen verfügen im Inneren über einen Stahlfederkern statt einer üblichen Füllung. Der sogenannte Taschenfederkern weist eine bessere Punktelastizität als die regulären Federkernmatratzen auf, da sie aus in einzelnen Taschen angeordneten Federn bestehen. Diese Matratzenart eignet sich gut für Menschen, die zum starken Schwitzen neigen. Aufgrund der geringen Wärmedämmung sind sie zudem für Nutzer geeignet, denen es schnell zu warm wird. Dieser Vorteil für die einen kann sich auch als Nachteil für andere Leute ergeben. Denn die geringe Wärmeisolierung trägt dazu bei, dass man leichter friert. Zudem können sich mit der Zeit Kuhlen in der Schaumstoffauflage bilden, was den Liegekomfort erheblich beeinträchtigen kann.

Ikea bietet seinen Kunden ein gutes Sortiment an Federkernmatratzen und Taschenfederkernmatratzen, die über einzelne Taschen mit eingenähten Metallfedern verfügen. Daher passen sie sich ideal der jeweiligen Körperform an und Feuchtigkeit kann schnell abtransportiert werden.

Das Boxspringbett

Der Trend geht heutzutage weg von der Matratze mit dem Lattenrost und hin zum Boxspringbett. Sie versprechen dabei einen unvergleichlichen Liegekomfort. In den skandinavischen Ländern haben Boxspringbetten bereits eine längere Tradition und dürfen daher nicht im Sortiment des schwedischen Möbelhauses fehlen. Ein Boxpringbett besteht aus einer gefederten Unterbox, einer Matratze und einer nur wenige Zentimeter dicken Topper. Aufgrund dieser drei Komponenten passt sich die Unterfederung optimal an die Bedürfnisse und an das Gewicht des Schlafenden an.

Im Ikea Boxspringbett Test wurden Betten verschiedener Preisklassen sowie die einzelnen Elemente mit Federkern oder Federholzrahmen getestet. Alle Modelle zeichneten sich durch eine lange Haltbarkeit der Matratzen aus und durch die zusätzliche Einzelfederung wurde auch der Liegekomfort erhöht. Trotz der bezahlbaren Preise für die angebotenen Boxspringbetten, sind diese relativ hochwertig aufgebaut. Ein weiterer Pluspunkt im Boxspring Ikea Test stellen die verschiedenen Kombinationsmöglichkeiten dar. Bei den Betten kann mattress_padsdabei zwischen verschiedenen Matratzen, Toppern, Farben und Breiten gewählt werden. Die Bettgestelle und Kopfteile konnten ausserdem im Test durch massive und stabile Anfertigung überzeugen, die auf eine lange Lebensdauer schliessen lassen. Auch die Nähte wurde sehr sauber verarbeitet und die Stoffe machen einen sehr hochwertigen Eindruck. Einge der Betten sind auf Edelstahlfüssen gebetten, die einen stabilen Stand verleihen und für gute Luftzirkulation von unten sorgen. Der Aufbau der Boxpsringbetten gestaltet sich ebenfalls unproblematisch und die Bezüge können einfach abgenommen und in der Waschmaschine laut Herstellerangaben gewaschen werden.

Die Boxspringbetten von Ikea konnten im Test auf allen Ebenen überzeugen und sie geben ein sehr gutes Gesamtpaket ab. Sowohl in Bezug auf das Verhältnis von Preis-Leistung, auf die stabile Verarbeitung und die Haltbarkeit. Die zur Auswahl stehenden Matratzen versprechen ein angenehmes Liegegefühl und werden durch die aufliegenden Topper noch komfortabler.

Das Lattenrost

Das Lattenrost stellt zusammen mit der Matratze die traditionellste Schlafunterlage dar. Sie unterstützen die Matratze bei der Aufgabe, den Schläfer rückengerecht zu lagern. Es gibt starre und mehrfach verstellbare Lattenroste, die sich auch im Härtegrad variieren lassen. Der Rost besteht aus einem rechteckigen Rahmen, der mittels speziell geformter Halterungen elastische Querleisten aufnimmt. Die Matratze liegt auf diesen quer verlaufenden Leisten auf und wird vom Rost getragen. Eine weitere wichtige Aufgabe ist die zureichende Belüftung der Matratze von unten. Durch die Querleisten wird eine ausreichende Luftzufuhr gewährleistet.

Ikea hat unterschiedliche Lattenroste im Sortiment, so dass für jeden Bedarf das richtige Modell verfügbar ist. Im Ikea Lattenrost Test wurden die Roste unterschiedlichen Bewertungskriterien unterzogen. Alle Federholzrahmen machten dabei einen stabilen Eindruck und überzeugten durch eine farblich neutrale Optik. Die Rechteckrahmen wurden durchweg aus sehr stabilem Holz gefertigt, auch die Querlatten sind stabil und wenig anfällig für Bruchstellen. Die Lattenroste von Ikea zählen eindeutig zu den komfortableren Modellen in Bezug auf die Handhabung, einige Roste sind manuell verstellbar, so dass erhöhtes Liegen oder bequemes Sitzen im Bett möglich sind. Die verstellbaren Federhölzer lassen sich ganz nach Bedarf anpassen. Die Montage der Roste gestaltet sich mithilfe der mitgelieferten Anleitungen einfach und problemlos.

Die angebotene Vielzahl an Lattenrosten bei Ikea unterscheiden sich in Bezug auf die Preisklasse und die extra Funktionen. Auch preiswertere Modelle konnten im Test überzeugen und mit guten Noten abschneiden.

Die Bewertungskriterien

Die getesteten Matratzen und Boxspringbetten werden anhand verschiedener Kriterien bewertet. Die wichtigsten Kriterien stellen Hygiene und Atmungsaktivität, Härtegrad, Haltbarkeit, Komfort und das Preis-Leistungs-Verhältnis dar. Für die Bewertung der Lattenroste wurden unterschiedliche Kriterien zugrunde gelegt.

Der Härtegrad

Der Härtegrad einer Matratze definiert die Festigkeit. Da es sich hierbei um keine genormte Grösse handelt, sollte es eher als Richtlinie verstanden werden. Um den individuellen Härtegrad zu ermitteln, sollte man am besten auf der Matratze Probeliegen, um zu testen, ob die Matratze in Bezug auf die Festigkeit den eigenen Vorstellungen entspricht.

Ikea bietet fast alle Matratzen im Sortiment in unterschiedlichen Härtegraden an.

Hygiene und Atmungsaktivität

Gute Matratzen verfügen über eine optimale Feuchtigkeitsregulierung. Dies wird über Hohl-Kammern und winzige Poren im Kern der Matratze vorgenommen. Somit wird der vom Schläfer nachts abgesonderte Schweiss vom Kern aus in die Umgebungsluft abgegeben.

In dem Bewertungspunkt Hygiene und Atmungsaktivität schneiden die Taschenfederkernmatratzen am besten ab, da sie eine sehr gute Belüftung ermöglichen und somit das Schlafklima positiv beeinflussen.

Für die Latexmatratzen verwendet Ikea überwiegend Naturlatex, durch welches die Matratze gut atmen kann. Dies ist ein wichtiger Punkt in Bezug auf die Hygiene der Schlafunterlage.

Der Haltbarkeit

Die Haltbarkeit einer Matratze kann stark durch eine gute und regelmässige Reinigung beeinflusst werden. Wird eine Matratze immer an den gleichen Stellen beansprucht, gibt sie dort schneller nach, als an weniger stark beanspruchten Stellen. Deswegen kann das Drehen und Wenden die Lebensdauer einer Matratze spürbar verlängern. Praktischerweise haben inzwischen fast alle Matratzen einen abnehmbaren Bezug, der sich in der Waschmaschine waschen lässt.

Der Komfort

Der Komfort einer Matratze zählt zu den wichtigsten Kriterien einer guten Schlafunterlage, wenn man bedenkt, wie viel Zeit die Menschen im Schlaf auf ihr verbringen. Speziell die Taschenfederkernmatratzen von Ikea weisen aufgrund der einzeln eingenähten Federn einen sehr hohen Schlafkomfort auf. Die einzeln verpackten Federn können so punktgenau reagieren und eine optimale Druckverteilung gewährleisten. Die ergonomische Anpassung dieser Matratzen ermöglicht auch einen hohen Komfort für schwerere Menschen.

Die Latexmatratzen verfügten grösstenteils über eine starke Schicht aus Komfortmaterial, welche ein sehr angenehmes Liegegefühl ermöglicht. Diese Schlafunterlagen versprechen ein straffes und sportliches Liegegefühl, die sich sowohl für leichte als auch höher gewichtige Menschen eignet, da sie nicht gross nachgeben.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis

Wie so häufig lässt der Preis einer Matratze nicht automatisch auf die Qualität schliessen. Hochpreisigere Matratzen von Ikea konnten im Test genauso überzeugen, wie deutlich günstigere Modelle. Ikea ist bei vielen Produktsparten für eine ausgezeichnete Preis-Leistung bekannt. Dies trifft auf voll und ganz bei den Matratzen zu. Das Möbelhaus bietet eine grosse Auswahl an verschiedenen Matratzen, die es in Bezug auf Qualitätskriterien leicht mit teuren Modellen von Premiumherstellern aufnehmen können.

Fazit des Tests

Ein Kauf von Matratzen, Boxspringbetten oder Lattenrosten bei Ikea hat viele Vorteile. Zum einen ist ein sehr breites Angebot vorhanden, aus dem der Käufer sein persönlich bevorzugtes Produkt wählen kann und zum anderen liegt das Preis-Leistungs-Verhältnis im Vergleich zu anderen Anbietern weit vorn. Je nach Bauform der jeweiligen Schlafunterlage sind die Obermaterialien in der Regel leicht abnehmbar und können somit regelmässig ohne grosse Mühen gereinigt werden. Ein weiterer Vorteil ist die geltende Rücknahmegarantie, in der der Nutzer das ausgewählte Produkt ausgiebig testen kann und bei Bedarf und Nichtgefallen zurückgeben kann.
Insgesamt lässt sich ein positives Testfazit ziehen. Alle getesteten Matratzen konnten in ihrer Kategorie überzeugen und sind bestens für leichte und normal gewichtige Menschen geeignet. Auch bei höherem Gewicht bieten die Modelle noch angenehmen Komfort. Vergleichbare Qualität und vergleichbarer Komfort sind bei anderen Händlern für erheblich mehr Geld zu haben. Zudem eine sehr grosse Palette an Matratzenarten für jeden Bedarf, auch für Allergiker, abgedeckt. Ikea wird damit seiner Werbebotschaft, jedem Anspruch und Geldbeutel die richtige Schlafunterlage zu bieten, gerecht. Die Matratzen erhalten durchweg eine positive Kaufempfehlung.

img_MIPL_1x4_bundle_sleepingComfort1

Häufig gestellte Fragen

Warum sind Ikea Matratzen günstiger als Matratzen anderer Möbelhäuser?

In vielen Tests wurde bereits bewiesen, dass ein hoher Preis für ein Produkt nicht automatisch mit einer hochwertigen Qualität gleichgestellt werden kann. Die Matratzen von Ikea sind im Vergleich zu anderen Möbelhäusern günstiger, können aber in Produkttests mit den hochpreisigeren Modellen anderer Anbieter mithalten. Ein Grund warum der schwedische Anbieter seine Preise unter dem Preisniveau anderer Möbelhäuser halten kann ist der, dass Ikea Hersteller und Händler zugleich ist. Dadurch fallen Handelsmargen weg, die einen erheblichen Einfluss auf den Endpreis bei anderen Anbietern haben.

Wie wichtig ist der Lattenrost für ein Bett?

Die Funktion eines Lattenrostes wird häufig unterschätzt. Der Lattenrost arbeitet entsprechend der Dicke der jeweiligen Matratze. Je dünner dabei die Schlafunterlage ist, desto muss der Lattenrost dafür Sorge tragen, dass Schulter und Becken in Seitenlage tief genug einsinken. Dickere Matratzen übernehmen diese Aufgabe selbst. Der Lattenrost trägt erheblich dazu bei, den Komfort einer Matratze zu verbessern. Die einzelnen Bereiche des Rosts unterstützen die entsprechenden Liegezonen zusätzlich.

Was sollte man bei einem Kauf eines Lattenrostes beachten?

Ikea bietet eine Vielzahl an unterschiedlichen Lattenrosten. Die Verarbeitung und die Qualität sollten definitiv vor dem Kauf geprüft werden. Das Körpergewicht sollte auf jeden Fall berücksichtigt werden, da ein höheres Gewicht ein Lattenrost mit verstellbarem Härtegrad erfordert. Falls eine Höhenverstellbarkeit für den Kopf- oder Fussbereich gewünscht wird, so sollte das passende Gestell diese Funktion aufweisen. Zudem sollte beachtet werden, dass der Rost über eine ausreichende Anzahl an Leisten verfügt. Je mehr Leisten ein Lattenrost besitzt, desto höher ist der Liegekomfort. Der Abstand zwischen den Leisten sollte ausreichend sein, damit die Matratze genügend belüftet werden kann. Der Rost sollte ausserdem so gross sein, dass die Matratze bequem darauf Platz findet, ohne dabei zu verrutschen. Auch die Bauhöhe spielt dabei eine wesentliche Rolle, denn wenn der Rost nicht tief genug ist, kann die Matratze möglicherweise herausrutschen.
Wieviele Holzleisten sollte ein Lattenrost haben?
Die Anzahl der Holzleisten ist ein wichtiger Qualitätsindikator. 28 Leisten sollten mindestens im Gestell verbaut wurden sein. Bei Modellen mit höherer Holzleistenanzahl verlagert sich das Gewicht besser, was sich auf eine längere Haltbarkeit des Lattenrosts auswirkt. Ikea führt Lattenroste mit unterschiedlichen Holzleistenanzahlen.
Welche Matratze eignet sich für welchen Lattenrost?
Federkernmatratzen und die Taschenfederkernmatratzen sollten nicht für verstellbare Lattenroste genutzt werden, da dies zu Schäden der Matratze führen kann. Die Kaltschaummatratze ist flexibler nutzbar und kann sowohl mit einem Tellerlattenrost, einem verstellbarem und einem nicht verstellbarem Rost verwendet werden. Viskoseelastische Matratzen und Latexmatratzen eignen sich für alle Rosttypen.

Welche Pflege braucht eine Matratze?

Wichtig bei der Pflege der Schlafunterlage ist, sie regelmässig zu wenden, damit sie gleichmässig auslüften kann und damit der Entstehung von Liegekuhlen vorgebeugt wird. Die Matratzenbezüge sollten dabei ca. alle 3 Monate gewaschen werden, daher sollte beim Kauf darauf geachtet werden, dass diese leicht abnehmbar sind. Auch das regelmässige absaugen der Matratze mit einer speziellen Düse ist von Vorteil und vermindert Staub und Milben im Inneren der Schlafunterlage.

Wann sollte eine neue Matratze gekauft werden?

Je nach Nutzung, Qualität und Verarbeitung kann eine Matratze bis zu 10 Jahre verwendet werden. Sobald ein Produkt technische Mängel aufweist, sollte es umgehend ausgewechselt werden. Auch wenn sich bereits Liegekuhlen gebildet haben, die sich nicht mehr von selbst zurückbilden, wird es Zeit Geld in eine neue Schlafunterlage zu investieren. Für den Fall, dass eine Matratze Schmerzen verursacht oder zu Schlaflosigkeit führt, sollte auch ein früherer Neukauf stattfinden.

Sind Boxspringbetten weniger variabel als herkömmliche Betten?

Ganz im Gegenteil. Obwohl die Konstruktion auf den ersten Blick unflexibel erscheint, ist generell genau das Gegenteil der Fall. Es gibt kaum ein anderes Schlafsystem, welches so variabel, flexibel und individuell anpassbar ist, wie das Boxspringsystem. Dies beginnt bereits bei dem Härtegrad des Federrahmens, über Ausführung und Material der Matratze, bis hin zu den unterschiedlichen Topperarten. Zudem kann eine geteilte Federbox dafür sorgen, dass auch Paare mit unterschiedlichen Bedürfnissen an eine optimale Schlafunterlage ein passendes Modell finden.

Gibt es Boxspring-Doppelbetten für verschiedene Bedürfnisse?

Ikea führ ebenfalls Modelle, bei denen bei einem zweigeteilten Boxspring keine durchgehende Obermatratze aufliegt. Partner mit unterschiedlichem Gewicht oder verschiedenen gesundheitlichen Bedürfnissen benötigen unterschiedliche Härtegrade. In diesem Fall ist ein Bett mit schmaleren, individuellen Obermatratzen empfehlenswert.

Ist ein Boxspringbett das richtige Bett?

Grundsätzlich sind Boxspringbetten für jeden geeignet. Ihre Vorteile sind, dass sie einen hohen Schlafkomfort bieten, die Matratzen sich flexibel an den Körper anpassen, die Wirbelsäule beim Schlafen in einer natürlichen, gestreckten Position bleibt, Bewegungen gut abgefedert werden, die Luft gut zirkulieren kann und sie eine lange Haltbarkeit aufweisen. Zudem sind auch eine ansprechende Optik und eine robuste Bauweise positiv zu erwähnen. Wenn beim Käufer also genügend Platz im Schlafzimmer vorhanden ist, steht dem Kauf eines Boxspringbetts nichts mehr im Wege.

Matratzen Test Januar 2017